Solltet ihr Interesse an etwas haben, das ihr hier seht, könnt ihr mir sehr gerne eine e-mail schicken. bernd.monnens@t-online.de

Donnerstag, 19. September 2013

Von Mäusen und einer unfähigen Katze...

Heute hatte ich ziemlich viel auf meiner to-do-Liste...,
darum bin ich um halb sieben heute morgen, noch ganz schlaftrunken und im Schlafanzug in meine Waschküche gestolpert um die erste Maschine Wäsche anzumachen. Anschließend stand ein Arzttermin und dann das Aufräumen meines Nähzimmers auf dem Plan, denn am Dienstag bekommen wir Besuch aus Kanada und der soll in meinem Nähzimmer schlafen...

Als ich nun die Kellertür öffnete und das Licht anmachte, wurde ich durch ein lautes Quiken aus meinem Dämmerzustand gerissen und "quikte" meinerseits... Vor mir lief ein kleines Spitzmäuschen aufgeregt hin und her, bevor es unter einem Schrank verschwand. Ich hab' schnell die Waschmaschine angemacht und bin sogleich wieder aus der Waschküche raus, wohl aufpassend, dass die Maus mir nicht hinterherkam. Der Arzttermin stand ja an, also hieß es: erstmal duschen und anziehen...

Da noch ein bischen Zeit war, habe ich dann den Computer in meinem Nähzimmer angeschmissen. Und während ich so gucke, was es Neues gibt, huscht doch tatsächlich (noch) eine Maus quer durch's Zimmer. Das gibt's doch nicht!!!! In all den Jahren, die wir nun in unserem Haus wohnen, hatten wir noch nie Mäuse...

Na ja, was soll's..., jetzt haben wir welche... Aber wozu hat man eigentlich eine Katze??? Glücklicherweise stand Katerchen gerade vor der Terassentür. Ich ihn also gepackt, in meinem Nähzimmer eingesperrt und ab zum Arzt. Katerchen wird's schon richten ;-) !!!

Als ich nach zwei Stunden wieder zu Hause war, wollte ich natürlich gleich gucken, ob Legolas seinen "Job" erledigt hatte...
Außer einem total vorwurfsvollen Blick seinerseits und einem quitschfidelen Mäuschen andererseits, gab es aber nichts zu sehen...
Toll!!! Heute gibt's für Dich kein Futter mehr!!!

Also hab' ich meinen Schwiegervater angerufen...: "Kannst Du zwei Mausefallen mitbringen, wenn Du nachher kommst?"
Während ich also nun auf meinen Schwiegervater wartete ging mir so das eine und das andere durch den Kopf... Es war klar, dass er keine Lebendfallen mitbringen würde... Und plötzlich tat das Mäuschen in meinem Nähzimmer mir leid...

Ich begann alle Sachen, die so auf dem Boden standen, beiseite (auf's Gästebett) zu räumen. Es müsste doch möglich sein, eine Plastikbox über das Mäuschen zu stülpen, wenn es durch's Zimmer läuft... Ein paarmal hab ich's probiert, aber ohne Erfolg (die Maus war zu schnell)...
Neuer Plan: die Kiste auf die Seite kippen, etwas Igelfutter (was für Igel gut ist, fressen bestimmt auch Mäuse) rein, und wenn das Mäuschen dann in der Kiste ist, die Kiste schnell umkippen. Guter Plan :-)..., aber das Mäuschen kam nicht...

Aber dann hat die Maus doch einen eklatanten Fehler gemacht :-))))!!!
Ich habe in meinem Nähzimmer ein altes Shabby-Nachttischchen stehen, und dieses Nachttischchen hat in seiner Rückwand einen kleinen Riss im Holz...; die Maus kletterte die Rückwand hoch und fand den Ritz und schwupp war sie im Nachttischchen. Schnell habe ich alle Ritzen mit Paketklebeband zugeklebt


und den schweren Nachttisch (er war ja voll) die Treppe rauf und nach draußen getragen. Die Maus hat vielleicht gezetert!!! Wahrscheinlich gefiel ihr das Geschaukele nicht ;-) ...
Draußen habe ich dann das Paketklebeband entfernt und erstmal vorsichtig die Schublade geöffnet, in der ich meine Perlenschätze verwahre. 
Und tatsächlich..., da war sie :-) ...

ich habe die Schublade dann auf den Boden gestellt und nachdem sie sich erstmal umgeguckt hatte, ist sie dann laut zeternd (quikend) von dannen gezogen...

...und ich hab' anstatt mein Nähzimmer aufzuräumen, beim Versuch sie zu fangen, zusätzliches Chaos verursacht...
Muss ich eben morgen aufräumen ;-) ...

Die Maus in der Waschküche wird wahrscheinlich weniger Glück haben; dort stehen nämlich jetzt zwei Mausefallen mit Speck...

Mausige Grüße
 






Kommentare:

  1. Vor vielen Jahren rief mich mal eine Nachbarin an, ich möchte doch mit unserem kater rüberkommen, sie hätten eine Maus im Wohnzimmer und ihr kater hätte kein Interesse an der Maus. Ich habe unseren Kater geschnappt und bin rüber. sie hatte auch schon alle ritzen zugestellt und irgendwo unter dem Teppich wuselte die Maus herum. Beide Katzen saßen auf dem sofa und schauten gelangweilt zu, wie wir beide auf den knien durch das zimmer gerobbt sind, bewaffnet mit einem Bratkartoffelwender und einer flachen Schaufel. immer wenn wir auf den Teppichhügel schlugen, war die maus weg. Gefühlte Stunden später habe ich zufällig die Maus mit dem Bratkartoffelwender erwischt und der Spuk hatte ein Ende. Fazit: Wohnzimmer verwüstet, Kater lagen gelangweilt immer noch auf dem Sofa und hatten überhaupt keine Lust sich an der Mäusejagd zu beteiligen, nein, sie dachten bestimmt: Was sind die Menschen doch so ungeschickt im Mäuse fangen . Meine Nachbarin und ich haben herzhaft gelacht und ein Schlückchen auf unsere erfolgreiche Jagd getrunken.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  2. So kann man seinen Tag auch rumbringen:))
    Was für ein Aufwand, um dem Mäuschen das Leben zu retten:)
    Unser Kater ist aber ähnlich phlegmatisch, aber er sieht schlecht, weil er schon ein alter Herr ist, da sei es ihm verziehen...
    Liebe Grüsse von Angela

    AntwortenLöschen
  3. Ich finds toll von dir, dass du bis zum äussersten gingst um dieses Mäuschen zu retten. Ich hätte das auch getan. Vielleicht hat ja das zweite auch noch eine Glückssträhne - ich hoffe es! Danke für diese schöne Geschichte und dir einen guten Tag! Herzlichst Rita

    AntwortenLöschen
  4. Mein Kater hat mich damals mal geweckt, weil er laut maunzend auf meinem Bauch saß und mir eine abgelutschte, aber lebende Maus auf den Bauch legte. Ich bin also im Schlafi raus und habe die Maus in den Garten gebracht.
    Ende gut- Maus gerettet!

    LG Susi

    AntwortenLöschen
  5. Ach ist die niedlich , die kleine Maus hätte ich auch gerettet . :) Eine schöne Geschichte hast du uns erzählt .
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  6. Danke das du die Maus gerettet hast : )

    Eigentlich können die ja nix für, aber im Haus hat se auch nichts zu suchen...
    Das muss wohl eine stressige Angelegenheit gewesen sein mit Schränken runtertragen etc.
    : ). Aber du hast was gutes getan

    AntwortenLöschen
  7. was für eine story ! Wie gut das mir das nicht passiert ist! Mäuse mögen ja noch so süß sein aber , bei mir lösen sie eine Kreischphobie aus.
    Welche Heldentat du mit dem schrank vollbracht hast finde ich einfach köstlich. Von mir hast du den Orden der Mausretterin des Tages !
    Tschüss
    Doris

    AntwortenLöschen
  8. Sehr unterhaltsam deine Mäusejagd!!! *grins* Ich seh dich vorm mir, voll in Aktion! Göttlich!

    Liebe Grüße und einen ruhigen Tag... Heike

    AntwortenLöschen
  9. Ich befürchte die kommt wieder rein. Nur in den Garten bringen hilft nicht viel. Die wissen inzwischen an welcher Stelle sie ins Haus kommen und quartieren sich für den Winter ein. Sie sind sooo niedlich, da kann ich verstehen, dass du sie gerne lebend fangen wolltest, um sie auszusetzen, aber dann hättest du sie weit weg bringen müssen. Beim nächsten Mal ;) Sicher wird sie bald wieder bei dir sein und die Aktion beginnt von Neuem.

    AntwortenLöschen
  10. meine liebe Gaby, solche Aufregung am frühen morgen!!Was für ein Geschichte!!
    und weißt du warum Legolas sie nicht fraß?
    Das ist eine SPITZMAUS!
    die riechen so ein bisschen nach Moschus und das hält Katzen vom Fangen ab!
    sicher hat sie sich verlaufen, denn Spitzmäuse kommen normal nicht ins Haus, ausserdem fallen sie bald in eine Art Winterstarre, wenn es ihnen zu kalt ist!!
    woher ich das weiß?
    Weil ich an der Uni mit Spitzmäusen gearbeitet habe *lach* und sie obersüß finde, sie sind übrigens geschützt!Man darf sie nicht töten!
    Ich wünsche dir alles Liebe, herzlichst, cornelia

    AntwortenLöschen
  11. Tolle Geschichte. Bei unserer Katze
    hätte die Maus nicht so viel Glück
    gehabt. Sie hat erst vor kurzem noch,
    mit stolzgeschwellter Brust, eine (schon
    tote) Maus mitgebracht.
    LG Ursula

    AntwortenLöschen
  12. Eine spannende Mäusegeschichte,zum Schluß gab es doch eine Lebendfalle und groß genug auch noch.
    Bin schon gespannt wie es mit der anderen Maus noch aus geht.
    LG hannelore

    AntwortenLöschen
  13. Unsere Katze hat sich mal ein Mäuschen zum Spielen mit heim gebracht- aber die war dann ruckzuck verschwunden. Ich hab dann lange nach ner Lebendfalle gesucht (und bis heute nicht begriffen, warum die teurer als so eine Genickbruchfalle ist!!!)und sie anschleißend wieder laufen lassen!
    Warum ich aber eigentlich schreib: für eine Nähtante hast du aber eine beachtliche Perlensammlung ;o)
    Liebe Grüße- (noch 2mal schlafen)Heike

    AntwortenLöschen
  14. Wie süß die kleine Maus,manchmal hat man eben Glück ;)
    Karina

    AntwortenLöschen
  15. This is certainly a great articl, Thanks! However I am experiencing problem using ur rss . Don't understand exactly why Unable to sign up for it. Is there any one having similar rss trouble? Anybody who is aware kindly reply. Thnkx

    Cardsharing Server | Best cardsharing

    AntwortenLöschen
  16. Eine sehr nette und unterhaltsame Geschichte, das Mäuschen ist ja so süß und Du bist eine ganz Liebe, dass Du Dich so für sein Überleben eingesetzt hast. Ich hoffe, dass das Mäuslein Dich nicht mehr erschreckt und auch die anderen beiden von dannen ziehen.
    Liebe Grüße, Erna

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Gaby, ich hab grad gelesen, dass dir die Perle mit der Katze so gut gefallen hat - die war von mir :-)

    Darf ich dir auch eine werkeln?

    Liebe Grüße Doris

    PS: Oder soll ich lieber eine Spitzmaus drauf mache? ;-) .. tolles Foto mit dem Mäuschen in der Schublade!!!!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Deinen Kommentar. ♥lichen Dank dafür!
Liebe Grüße
Gaby