Solltet ihr Interesse an etwas haben, das ihr hier seht, könnt ihr mir sehr gerne eine e-mail schicken. bernd.monnens@t-online.de

Sonntag, 2. Oktober 2011

Kanadabericht 1. Teil



Ganze zwei Wochen hat es jetzt gedauert, bis ich mich wieder einigermaßen aklimatisiert habe, trotzdem schlafe ich nachts immer noch schlecht und bin tagsüber hundemüde.
Und dann mussten wir uns ja auch gleich nach unserer Ankunft mit einem Sterbefall im Freundeskreis, einem kaputten Auto und einigen anderen unerfreulichen Sachen auseinandersetzen...

Aber jetzt endlich zu unserem Urlaub!!!
Vorweg: Er war einfach traumhaft und wir hatten wirklich 4 Wochen Sonnenschein und Temperaturen um die 30 Grad.
Wir sind von Düsseldorf nach Vancouver geflogen, wo wir von meinem Cousin Harold und seiner Frau Shirley abgeholt wurden. Da Sarah noch eine Woche Zeit hatte, bevor sie in die Schule musste, sind wir nicht gleich nach Vancouver Island gefahren, sondern haben die Gelegenheit genutzt, meine anderen beiden Cousins Ronald und Klaus zu besuchen. Ronald wohnt ca. 600 km von Vancouver entfernt in Greenwood, und Klaus dann nochmal 700 km weiter weg in Kimberley; wir hatten also ganz schön zu fahren...

Greenwood ist abgesehen von der Landschaft jetzt nicht unbedingt so sehenswert, aber es war schön Ron und seine Frau Coral zu treffen; und meine Tante ist auch extra aus Alberta gekommen um uns zu sehen.
Nach dem langen Flug und den 600 km Fahrt waren wir ganz schön kaputt, aber nach einer erholsamen Nacht und einem guten Frühstück nahmen wir dann die 700 km nach Kimberley in Angriff...

In Kimberley wurden wir genauso herzlich empfangen wie in Greenwood, und hier jagte dann ein Highlight das nächste (insbesondere für Sarah) :-)!!
Klaus hat ein eigenes Truckunternehmen und ist mit Fahrzeugen aller Art ausgerüstet. So konnte Sarah Quad und Minimotorad fahren, was ihr einen Riesen-Spaß gemacht hat.

Am zweiten Tag sind wir dann zum Lake Kocanusa gefahren, wo Klaus' Tochter Joyce und ihr Mann ein Hausboot haben.

Es war einfach herrlich!!! Bei strahlendem Sonnenschein sind wir geschwommen, Motorboot, Tube und Jetski gefahren.

Jetski fahren ist gar nicht so einfach, zumal es keine waren, auf die man sich einfach draufsetzt und losfährt. Vielmehr startet man im Liegen. Wenn man dann genügend "Fahrt" drauf hat, muss man sich zuerst hinknien und dann aufstehen. Sarah hatte den Bogen nach ungefähr fünfzehn Minuten raus, und wollte dann gar nicht mehr aufhören...

Und zum Abschluss diesen wunderbaren Tages haben wir dann Abends am Strand ein Lagerfeuer entzündet und dem Gitarrenspiel von Joyce's Schwiegervater gelauscht.

Den letzten Tag sind wir dann in die Berge gefahren. Dort gibt es heiße Quellen, die direkt neben einem eiskalten Gebirgsbach liegen. Wenn man sich an den Schwefelgeruch gewöhnt hatte, war es herrlich, im warmen Wasser zu liegen. Unsere Männer waren natürlich ganze Kerle und sind abwechselnd in's warme Wasser und in den Bach gegangen...

Zum Abschied hat Sarah dann noch eins von Klaus' Pferden geschenkt bekommen :-).
Leider mussten wir es in Kanada lassen, aber Sarah hat nun immer einen Grund wieder hinzufahren, bzw, hinzufliegen...

Nach drei Tagen haben wir uns dann auf den Weg Richtung Vancouver Island gemacht,
aber darüber berichte ich dann morgen.

Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Ein toller Bericht aus meinem Traumland Kanada, wo es wunderschön ist und wo ich liebend gerne mal wieder sein möchte...
    Bin schon ganz gespannt auf die Fortsetzung Deines Reiseberichtes und wünsch Dir jetzt erst mal, dass Dein Jetlag bald verschwindet.
    Liebe Grüße
    und einen schönen Abend
    Inge

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass Du wieder da bist :o)
    Hoffentlich fühlst Du Dich schnell wieder besser.
    Alles Liebe und eine GUTE Nacht
    alex.

    AntwortenLöschen
  3. Na endlich bekommen wir mal ein paar Bilder zu sehen ;-)))

    Tolle Fotos, da brauchst du eigentlich gar nichts dazu schreiben... die sprechen für sich.

    Liebe Grüße

    Karin

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gaby,
    Absolut fasziniert bin ich, von deinen Schilderungen, was für tolle Ereignisse, was für Bilder, was für ein Land... Wahnsinn, ich r beneide dich glühend.
    Und ein Pferd bekommt man auch nicht alle Tage,oder ?
    Bin ab morgen unterwegs und nicht immer online, werde mich dann bei dir dringend melden, wenn ich wieder hier bin, ja? Hier liegen nämlich noch Sachen für dich, die ich vorher nicht mehr fertig gebracht habe...

    Herzliche Grüße sendet dir cornelia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Gaby ,

    schön von dir zu lesen ....

    Bin schon in Planung ,freu mich euch zu sehen.

    Melde mich in der 2. Oktoberwoche,diese Woche habe ich noch ein bisele Stress.

    Liebs Grüßle
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Ohhh, mehr...!!!!Das sieht ja traumhaft aus! Bist eben DOCH ein Glückskind!!! :-)

    Liebst, Grittli

    AntwortenLöschen
  7. Schöne Bilder, wie schön...wenn man drüben dann auch noch Familienanschluss hat!

    Lieben Gruß vom KleinenLieschen-Andrea

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Deinen Kommentar. ♥lichen Dank dafür!
Liebe Grüße
Gaby