Solltet ihr Interesse an etwas haben, das ihr hier seht, könnt ihr mir sehr gerne eine e-mail schicken. bernd.monnens@t-online.de

Montag, 22. Februar 2010

Besuch von Karin

Am Samstag war es wieder soweit: Karin hat mich besucht :-)!!
Einen ganzen Tag bei Kaffee und Kuchen klönen und filzen, ach war das schööööön!!
Bevor es mit dem Filzen losging, sind wir zusammen zur Villa Bloomquist gefahren, meinem absoluten Lieblingsladen in Troisdorf. Dort gibt es jede Menge schöne alte und neue Dinge im skandinavischen Stil, sowie Shabby-Style. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!!

Wieder zurück, ging es an's Filzen. Karin hatte mir ein total niedliches Hasenpäarchen mitgebracht.

Natürlich wollte ich dann auch gerne mal versuchen, ein Häschen zu filzen.

Den weißen Hasen hat Karin gefilzt und ich hab' geguckt wie es geht. Den grauen habe ich dann ganz alleine gemacht.
Es gibt auf jeden Fall noch Verbesserungspotenzial...

Hier nochmal ein Gruppenbild mit Damen...

Dann haben wir noch Eierhütchen gefilzt. Karin das rote und ich das grüne.
Auch hier muss ich noch üben.


Dann sind noch zwei Fliegenpilze, eine Erdbeere und ein Windlicht entstanden.

Windlicht und Erdbeere sind noch nicht fertig verziert, darum gibt's noch kein Foto.

Plötzlich war es 19:00 Uhr und Karin musste nach Hause. Viel zu früh :-(, ich hätte noch stundenlang weitermachen können!
Aber schön war's!!!

Liebe Grüße

Donnerstag, 18. Februar 2010

Frühlingspost...

Letzte Woche, als ich krank im Bett lag und mich der Winterblues fest im Griff hatte, habe ich beschlossen, etwas dagegen zu tun...;
und was hilft da besser, als sich was Schönes zu bestellen?!?
Lange überlegen musste ich nicht!!! Gestern dann kam ein tolles Päckchen von Anna, mit ganz wunderbaren Schätzen, bei mir an. Alles war so liebevoll verpackt, dass es schon vor dem Auspacken eine Freude war, die Sachen zu bewundern. Der Inhalt lies mein Herz dann noch höher hüpfen.

Neben den Dingen, die ich bestellt hatte, hat Anna mir noch einen kleinen Fliepi-Stempel eingepackt. Ein Schokolädchen gab es auch noch,... hat lecker geschmeckt :-)!!
Nun kann der Frühling kommen.

Liebe Grüße


P.S. Ein Besuch bei Casa die Falcone lohnt sich!!!

Samstag, 13. Februar 2010

Außer Gefecht...


Jetzt hat es mich doch noch richtig erwischt :-((...
Ich liege mit Fieber, Mittelohrentzündung und eitriger Angina im Bett und fühle mich total bescheiden!
Da meine Ärztin mir eine ganze Batterie von Medikamenten, einschließlich Antibiotika, verschrieben hat, bin ich hoffentlich schnell wieder auf den Beinen.
Falls es hier also ein paar Tage sehr ruhig sein sollte, bitte nicht wundern.

Liebe verschnupfte Grüße

Mittwoch, 10. Februar 2010

Pimpelliese und Griselda-Geldbörse

Für grittli/Sigrid habe ich eine Pimpelliese in hellgrau gestrickt.

Es macht richtig Spaß dieses kleine Tuch zu stricken! Die 12 Reihen des Musters prägen sich recht schnell ein, so dass man gut abends vor dem Fernseher stricken kann.

Und Anke/Ekna13 aus dem KTF wollte für das schöne Schultertuch, das ich von ihr bekommen habe, gerne eine Griselda-Geldbörse in blau und türkis.

Der Blümchenstoff ist gar nicht wirklich hellblau sondern helltürkis, aber meine Kamera will das einfach nicht richtig wiedergeben.
Ich finde die Geldbörse macht Lust auf Frühling. Hoffentlich gefällt sie Anke.

Liebe Grüße

Samstag, 6. Februar 2010

Julie die sechzehnte...

So langsam wird es ja jetzt Zeit, dass ich mal wieder etwas Kreatives hier zeige.
Wegen der Aufregungen der letzten Tage, haben meine Näharbeiten ein wenig länger gedauert, als sie eigentlich sollten. Heute ist nun endlich die Julie für Silke/Doria fertig geworden. Sie wollte gerne eine in dunkelrot, mit eventuell ein bischen natur.

Ich hoffe, sie gefällt ihr, denn diesmal habe ich mich mit der Stoffauswahl etwas schwer getan.
Ich habe von Silke ja drei ganz tolle Stränge handgefärbte Wolle bekommen, die ich Euch schon gezeigt habe.

Schon unterwegs zu ihren neuen Besitzern sind diese zwei Paar fliegenpilzige Strickfilzpuschen.

Die nächsten Puschen sind auch schon auf den Nadeln.

Töchterchen hatte sich von mir rosa-gestreifte Puschen gewünscht.

Allerdings gefallen sie ihr nun doch nicht, d.h. sie sagt, sie wären unbequem. Aha...
Na ja, ich werde schon Verwendung für sie finden.

Und dann habe ich letzte Woche ja auch noch Päckchen bekommen.
Von Britta/Himmelhund schöne dunkelrote Stricksocken mit einem seitlichen Zopfmuster,


und von Anke/ekna13 ein tolles Dreieckstuch.

(Grrrrr!!! Schon wieder ein verdrehtes Bild!)

Britta bekommt von mir noch eine.....
Na, kommt ihr drauf??
Genau!!! Noch eine Julie, allerdings möchte sie eine etwas kleinere.
Und für Anke nähe ich eine Geldbörse nach Griselda.

Ich habe beschlossen, dass ich allerspätestens nach der 25sten Julie erstmal eine "Julie-Pause" einlege. Es gibt so viele schöne andere Dinge, die man nähen kann, aber irgendwie komme ich einfach nicht dazu...

Liebe Grüße

Freitag, 5. Februar 2010

Schock am Mittag...

Als ich heute mittag, nach zweistündiger Sitzung beim Zahnarzt, nach Hause kam, stand Jonas schon an der Haustür, um mir seine blau angelaufenen Hände zu zeigen. Ich war ziemlich geschockt, denn sowas hatte ich noch nicht gesehen! Also habe ich gleich versucht unseren Hausarzt anzurufen, der natürlich (es war 12.30 Uhr) Mittagspause hatte. Um 14.00 Uhr habe ich ihn dann endlich erreicht und wir konnten sofort kommen. Nach eingehender Untersuchung konnte er keine wirkliche Diagnose stellen,meinte aber, dass es womöglich eine Thrombose sei. Also mussten wir in's Krankenhaus in die Notfallambulanz. Dort saßen wir dann erstmal drei Stunden, bis wir endlich dran waren. Jonas wurde wieder untersucht und bekam Blut abgenommen. Es sollte ein Thrombose-"Schnelltest" gemacht werden. Auf seine Frage "wie schnell denn ein Schnelltest wäre", sagte man ihm, 45 Minuten. Nach weiteren zwei Stunden wurden wir dann endlich wieder aufgerufen.
Eine Thrombose hat er Gott sei Dank nicht, wohl aber eine Blutgerinnungsstörung. Das muss jetzt erstmal diagnostisch noch weiter abgeklärt werden.
Der Arzt im Krankenhaus meinte, in der Gesamtbetrachtung der Situation grenze es beinahe an ein Wunder, dass Jonas den Flug unbeschadet überstanden hat.
Auch wenn es jetzt eigentlich nicht mehr nötig ist, kriege ich eine Gänsehaut, wenn ich nur dran denke, was alles hätte passieren können...

Liebe Grüße

Donnerstag, 4. Februar 2010

Glück muss man haben...

Über die Freude Jonas wieder hier zu haben, und die Aufregung, dass der kleine Unfall, den er letzte Woche Mittwoch in Kanada noch gehabt hat, nun doch nicht ohne Folgen für ihn war (wir kommen eben vom Arzt), bin ich nicht zu besonders viel gekommen.

Was es mit Jonas' "Unfall" auf sich hat, will ich Euch mal kurz erzählen, vor allem deswegen, weil es zeigt, dass man "kleine Sportunfälle" eben doch nicht auf die leichte Schulter nehmen darf.

Letzten Mittwoch hat Jonas zum letzten mal am Rugbytraining in der Schule teilgenommen. Dabei ist ein Mitspieler versehentlich mit dem Knie heftig gegen Jonas' Schienbein gestoßen. Das Schienbein hatte binnen Minuten eine faustgroße Schwellung. Jonas meinte, es wäre nicht so schlimm, er bräuchte nicht zum Arzt und hat stattdessen die Stelle gut gekühlt. Die Schwellung ging daraufhin auch langsam zurück und wich einem riesigen Bluterguss.
Gestern morgen hatte der Bluterguss sich gut über den gesammten Unterschenkel verteilt und war bis zum Abend dann hauptsächlich Richtung Fußgelenk gelaufen, welches dann auch zunehmend anschwoll und Schmerzen bereitete. Also sind wir heute morgen dann doch mal zum Arzt gefahren.
Den hat dann auch fast der Schlag getroffen! Er erklärte uns, dass durch die starke Prellung, im Bein eine Ader geplatzt sei, was zu einer massiven Einblutung geführt habe. Da das Blut nicht weg konnte, ist das Bein eben so stark angeschwollen. Dadurch werden aber Nerven gequetscht, die absterben können. Außerdem kann das Muskelgewebe erheblich zerstört werden.
Abgesehen davon, war es in höchstem Maße gefährlich, mit einem solchen Bluterguss zu fliegen. Jonas hatte ein unglaublich hohes Risiko eine Thrombose zu bekommen.
Das nichts davon passiert ist, war reines Glück!!!
Jetzt ist er erstmal krankgeschrieben, denn das Bein muss hochliegen und mehrmals täglich einen Heparinverband bekommen. An Sport ist für die nächsten Wochen nicht zu denken.

Was wäre das Leben doch langweilig ohne Kinder :-)!


Liebe Grüße