Solltet ihr Interesse an etwas haben, das ihr hier seht, könnt ihr mir sehr gerne eine e-mail schicken. bernd.monnens@t-online.de

Freitag, 31. Dezember 2010

Einen guten Rutsch...

und vor allem ein frohes und gesundes neues Jahr wünsche ich Euch allen von Herzen!!

Wenn ich so auf das vergangene Jahr zurückblicke, hielt es für uns sehr viele Tiefschläge bereit (angefangen bei meiner Gesundheit, der schweren Verletzung unseres Katerchens und einigen ungeplanten Ausgaben, wie z.B. unsere Heizung,...) . Es gab aber auch Schönes, und einiges davon ist mir durch Euch zuteil geworden.
Ich bin froh und dankbar über die Zuneigung, den Zuspruch, Eure lieben, oft aufmunternden Kommentare und all das Positive, das ich durch Euch erfahren habe. Einige schöne Freundschaften sind entstanden, die ich nicht mehr missen möchte!
Ich freue mich darauf, auch im neuen Jahr in Euren blogs zu stöbern und all die tollen, kreativen Dinge zu sehen, die ihr zaubert, mich so manches mal inspirieren zu lassen,
auf Euren "Besuch" und Eure Kommentare, auf all das Schöne, dass das neue Jahr hoffentlich bringen wird.

Alles Liebe und ein wunderbares Jahr 2011
wünscht Euch

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Fröhliche Weihnachten...


wünsche ich Euch allen von Herzen; Zeit für besinnliche Stunden und Zeit für Freunde und Familie,
und für das neue Jahr Gesundheit, Zufriedenheit und viele wunderbare Begegnungen mit lieben Menschen!
Mit Euren Blogs, Euren Inspirationen und Kommentaren bereichert ihr mein Leben ungemein; Danke, dass es Euch gibt!!
Ich schicke Euch allen eine herzliche Umarmung und viele liebe Grüße


P.S. Passt auf Euch auf und nehmt das mit dem "guten Rutsch" nicht zu wörtlich!!
Ich bin heute beim Einkaufen auf dem Markt nämlich wieder gestürzt. Mein linkes Handgelenk ist blau und geschwollen...

Freitag, 17. Dezember 2010

l(m)ausig kalt...


...ist es jetzt überall; bei uns liegen 30 cm Schnee und alles sieht wie verzaubert aus. Wenn man nirgendwo hin muss, ist es einfach nur schöööön!
Den Tieren geht es jetzt vielleicht nicht ganz so gut, darum habe ich im ganzen Garten Futterstellen eingerichtet, die auch fleißig besucht werden.
Und eben habe ich dann diese beiden Gesellen auf unserer Terasse entdeckt. Ob das wohl die Weihnachtsmäuse sind
:-) ???


Die Weihnachtsmaus
von James Krüss

Die Weihnachtsmaus ist sonderbar
(sogar für die Gelehrten),
Denn einmal nur im ganzen Jahr
entdeckt man ihre Fährten.

Mit Fallen und mit Rattengift
kann man die Maus nicht fangen.
Sie ist, was diesen Punkt betrifft,
noch nie ins Garn gegangen.

Das ganze Jahr macht diese Maus
den Menschen keine Plage.
Doch plötzlich aus dem Loch heraus
kriecht sie am Weihnachtstage.

Zum Beispiel war vom Festgebäck,
das Mutter gut verborgen,
mit einem mal das Beste weg
am ersten Weihnachtsmorgen.

Da sagte jeder rundheraus:
Ich hab´ es nicht genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen.

Ein andres Mal verschwand sogar
das Marzipan von Peter;
Was seltsam und erstaunlich war.
Denn niemand fand es später.

Der Christian rief rundheraus:
ich hab es nicht genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen!

Ein drittes Mal verschwand vom Baum,
an dem die Kugeln hingen,
ein Weihnachtsmann aus Eierschaum
nebst andren leck`ren Dingen.

Die Nelly sagte rundheraus:
Ich habe nichts genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen!

Und Ernst und Hans und der Papa,
die riefen: welche Plage!
Die böse Maus ist wieder da
und just am Feiertage!

Nur Mutter sprach kein Klagewort.
Sie sagte unumwunden:
Sind erst die Süßigkeiten fort,
ist auch die Maus verschwunden!

Und wirklich wahr: Die Maus blieb weg,
sobald der Baum geleert war,
sobald das letzte Festgebäck
gegessen und verzehrt war.

Sagt jemand nun, bei ihm zu Haus,
- bei Fränzchen oder Lieschen -
da gäb es keine Weihnachtsmaus,
dann zweifle ich ein bißchen!

Doch sag ich nichts, was jemand kränkt!
Das könnte euch so passen!
Was man von Weihnachtsmäusen denkt,
bleibt jedem überlassen.

Liebe verzauberte Grüße

Freitag, 10. Dezember 2010

Schwein gehabt :-)!!!

Heute ist mein Glücksschweinchen, das ich bei Andrella's Verlosung gewonnen habe, angekommen.
Es war ganz liebevoll eingepackt und ist sooo schön!! Nochmal herzlichen Dank Andrella!!

Es wird ab heute unsere Küchentür zieren und kann sein Talent nachher auch schon unter Beweis stellen, denn gleich kommt der Monteur für unsere Waschmaschine.
Ich hoffe, ich kann hinterher sagen: "Schwein gehabt!"

Edit: Schwein gehabt :-)!!!
Am Motor waren die Kohlestifte total abgenutzt. Sie wurden ausgewechselt und nun läuft sie wieder. Mit "nur" 135,-€ waren wir dabei. Ich bin so froh, dass wir noch keine neue Waschmaschine brauchen!


Und das wollte ich Euch auch noch zeigen :-)

Die liebe Maja, stickt sooo tolle Sachen; und da ich die Schlüsselanhänger auf ihrem Blog so toll fand, hat sie mir "schwupdiwup" gleich zwei geschickt :-).
Ich habe mich total darüber gefreut!!

Liebe Grüße

Donnerstag, 9. Dezember 2010

Zu Tränen gerührt...

Zugegeben, ich bin im Augenblick ein bischen "dünnhäutig", aber ihr bringt mich wirklich fast täglich zum Weinen :-)!!
Vorgestern habe ich bei Andrella's Verlosung das Glücksschweinchen gewonnen und war soooo gerührt, dass Cornelia und auch Karin für mich an dieser Verlosung teilgenommen haben. Ihr Zwei seid sowas von lieb!!!!!!
Gestern bekam ich dann von der lieben Alexandra ein Überraschungspäckchen. Darin war etwas zum Wärmen, von innen und von außen. Nämlich ein kuscheliges Dreieckstuch, ein Glücksherz und leckerer Tee.

Und heute kam dann noch ein Päckchen von Karin, mit leckerem Nachschub für meine neue Teetasse.

Da soll man nicht anfangen zu Weinen, wenn einem so viel Sympathie entgegengebracht wird?!
Aber es sind Tränen der Rührung und der Freude!!!
Ich knuddel Euch von Herzen!!

Liebste Grüße

Montag, 6. Dezember 2010

Licht am Ende des Tunnels

Seit einer halben Stunde läuft unsere Heizung wieder. Ich kann es kaum glauben...
Da wir Fußbodenheizung haben, wird es ein paar Stunden dauern, bis sich an der Raumtemperatur etwas ändert, aber zumindest das Leitungswasser ist schon wieder lauwarm.
Leider ist die Heizung nur provisorisch repariert und kann jederzeit wieder streiken, aber ich versuche jetzt erstmal positiv zu denken.

Ein Monteur für die Waschmaschine kann frühestens am Freitag vorbeikommen. Da weiß ich ja schon, womit ich dann nächste Woche beschäftigt sein werde, fünf Personen produzieren nämlich ganz schön viel Wäsche...

Eigentlich bin ich ja ein absoluter Fan der Weihnachtszeit. Ich liebe es, das Haus zu schmücken, Plätzchen zu backen, abends Kerzen anzuzünden und es einfach gemütlich zu haben. Auch Schnee gehört für mich dazu.
Nach den Geschehnissen der letzten Woche, ist mir meine Vorweihnachtsstimmung leider ein wenig abhanden gekommen...
Passender Weise hat mir ein Freund gestern diese Geschichte gemailt (ist ein bischen lang, lohnt sich aber zu lesen!).


8. Dezember 18:00
Es hat angefangen zu schneien. Der erste Schnee in diesem Jahr. Meine Frau und ich haben unsere Cocktails genommen und stundenlang am Fenster gesessen und zugesehen wie riesige, weiße Flocken vom Himmel herunter schweben. Es sah aus wie im Märchen. So romantisch - wir fühlten uns wie frisch verheiratet. Ich liebe Schnee.

9. Dezember
Als wir wach wurden, hatte eine riesige, wunderschöne Decke aus weißem Schnee jeden Zentimeter der Landschaft zugedeckt. Was für ein phantastischer Anblick! Kann es einen schöneren Platz auf der Welt geben

Hierher zu ziehen war die beste Idee, die ICH je in meinem Leben hatte. Habe zum ersten Mal seit Jahren wieder Schnee geschaufelt und fühlte mich wieder wie ein kleiner Junge. Habe die Einfahrt und den Bürgersteig freigeschaufelt. Heute Nachmittag kam der Schneepflug vorbei und hat den Bürgersteig und die Einfahrt wieder zugeschoben, also holte ich die Schaufel wieder raus. Was für ein tolles Leben!

12. Dezember
Die Sonne hat unseren ganzen schönen Schnee geschmolzen. Was für eine Enttäuschung. Mein Nachbar sagt, dass ich mir keine Sorgen machen soll, wir werden definitiv eine weiße Weihnacht haben. Kein Schnee zu Weihnachten wäre schrecklich! Bob sagt, dass wir bis zum Jahresende so viel Schnee haben werden, dass ich nie wieder Schnee sehen will. Ich glaube nicht, dass das möglich ist. Bob ist sehr nett - ich bin froh, dass er unser Nachbar ist.

14. Dezember
Schnee, wundervoller Schnee! 30 cm letzte Nacht. Die Temperatur ist auf -20 Grad gesunken. Die Kälte lässt alles glitzern. Der Wind nahm mir den Atem, aber ich habe mich beim Schaufeln aufgewärmt. Das ist das Leben! Der Schneepflug kam heute nachmittag zurück und hat wieder alles zugeschoben.
Mir war nicht klar, dass ich soviel würde schaufeln müssen, aber so komme ich wieder in Form. Wünschte ich würde nicht so Pusten und Schnaufen.

15. Dezember
60 cm Vorhersage. Habe meinen Kombi verscheuert und einen Jeep gekauft. Und Winterreifen für das Auto meiner Frau und zwei Extra-Schaufeln. Habe den Kühlschrank aufgefüllt. Meine Frau will einen Holzofen, falls der Strom ausfällt. Das ist lächerlich - schließlich sind wir nicht in Alaska.

16. Dezember
Eissturm heute Morgen. Bin in der Einfahrt auf den Arsch gefallen, als ich Salz streuen wollte. Tut höllisch weh. Meine Frau hat eine Stunde gelacht. Das finde ich ziemlich grausam.

17. Dezember
Immer noch weit unter Null. Die Strassen sind zu vereist, um irgendwohin zu kommen. Der Strom war 5 Stunden weg. Musste mich in Decken wickeln, um nicht zu erfrieren. Kein Fernseher. Nichts zu tun als meine Frau anzustarren und zu versuchen, sie zu irritieren. Glaube, wir hätten einen Holzofen kaufen sollen, würde das aber nie zugeben. Ich hasse es, wenn sie recht hat! Ich hasse es, in meinem eigenen Wohnzimmer zu erfrieren!

20. Dezember
Der Strom ist wieder da, aber noch mal 40 cm von dem verdammten Zeug letzte Nacht! Noch mehr schaufeln. Hat den ganzen Tag gedauert. Der beschissene Schneepflug kam zweimal vorbei. Habe versucht eines der Nachbarskinder zum Schaufeln zu überreden. Aber die sagen, sie hätten keine Zeit, weil sie Hockey spielen müssen. Ich glaube, dass die lügen. Wollte eine Schneefräse im Baumarkt kaufen. Die hatten keine mehr. Kriegen erst im März wieder welche rein. Ich glaube, dass die lügen. Bob sagt, dass ich schaufeln muss oder die Stadt macht es und schickt mir die Rechnung. Ich glaube, dass er lügt.

22. Dezember
Bob hatte recht mit weißer Weihnacht, weil heute Nacht noch mal 30 cm von dem weißen Zeug gefallen sind und es ist so kalt, dass es bis August nicht schmelzen wird. Es hat 45 Minuten gedauert, bis ich fertig angezogen war zum Schaufeln und dann musste ich pinkeln. Als ich mich schließlich ausgezogen, gepinkelt und wieder angezogen hatte, war ich zu müde zum Schaufeln. Habe versucht für den Rest des Winters Bob anzuheuern, der eine Schneefräse an seinem Lastwagen hat, aber er sagt, dass er zu viel zu tun hat. Ich glaube, dass der Wichser lügt.

23. Dezember
Nur 10 cm Schnee heute. Und es hat sich auf 0 Grad erwärmt. Meine Frau wollte, dass ich heute das Haus dekoriere. Ist die bekloppt? Ich habe keine Zeit - ich muss SCHAUFELN!!! Warum hat sie es mir nicht schon vor einem Monat gesagt? Sie sagt, Sie hat, aber ich glaube, dass sie lügt.

24. Dezember
20 Zentimeter. Der Schnee ist vom Schneepflug so fest zusammengeschoben, dass ich die Schaufel abgebrochen habe. Dachte ich kriege einen Herzanfall.
Falls ich jemals den Arsch kriege, der den Schneepflug fährt, ziehe ich ihn an seinen Eiern durch den Schnee. Ich weiss genau, dass er sich hinter der Ecke versteckt und wartet bis ich mit dem Schaufeln fertig bin. Und dann kommt er mit 150 km/h die Strasse runtergerast und wirft tonnenweise Schnee auf die Stelle, wo ich gerade war. Heute Nacht wollte meine Frau mit mir Weihnachtslieder singen und Geschenke auspacken, aber ich hatte keine Zeit.
Musste nach dem Schneepflug Ausschau halten.

25. Dezember
Frohe Weihnachten. 60 Zentimeter mehr von der !*?#@$. Eingeschneit. Der Gedanke an Schneeschaufeln lässt mein Blut kochen. Gott, ich hasse Schnee!
Dann kam der Schneepflugfahrer vorbei und hat nach einer Spende gefragt. Ich hab ihm meine Schaufel über den Kopf gezogen. Meine Frau sagt, dass ich schlechte Manieren habe. Ich glaube, dass sie eine Idiotin ist. Wenn ich mir noch einmal Weihnachtslieder anhören muss, werde ich sie umbringen.


26. Dezember
Immer noch eingeschneit. Warum um alles in der Welt sind wir hierher gezogen ? Es war alles IHRE Idee. Sie geht mir echt auf die Nerven.

27. Dezember
Die Temperatur ist auf -30 Grad gefallen und die Wasserrohre sind eingefroren.

28. Dezember
Es hat sich auf -5 Grad erwärmt. Immer noch eingeschneit. DIE ALTE MACHT MICH VERRÜCKT!!!

29. Dezember
Noch mal 30 Zentimeter. Bob sagt, dass ich das Dach freischaufeln muss,oder es wird einstürzen. Das ist das Dämlichste was ich je gehört habe. Für wie blöd hält der mich eigentlich?

30. Dezember
Das Dach ist eingestürzt. Der Schneepflugfahrer verklagt mich auf 50.000$ Schmerzensgeld. Meine Frau ist zu ihrer Mutter gefahren. 25 Zentimeter vorhergesagt.

31. Dezember
Habe den Rest vom Haus angesteckt. Nie mehr Schaufeln.

8. Januar
Mir geht es gut. Ich mag die kleinen Pillen, die sie mir dauernd geben.
Warum bin ich an das Bett gefesselt?

E N D E

Jetzt ist mir wieder bewusst, auch andere Leute haben Probleme...
Und nun versuche ich, doch wieder ein bischen in Weihnachtsstimmung zu kommen!!!

Ich danke Euch allen für Eure aufmunternden Worte, das hat mir sehr gut getan!

Herzallerliebste Grüße

Und aus dem Chaos...

...ertönte eine Stimme: "Lächle und sei froh, denn es könnte schlimmer kommen!"
Und ich lächelte und war froh,

und es kam schlimmer!!

na ja, vielleicht nicht schlimmer als eine kaputte Heizung, aber es setzt dem Ganzen noch die Krone auf! Jetzt ist nämlich auch noch unsere Waschmaschine kaputt :-(. Genauer gesagt, sie will nicht mehr schleudern...
Nun stehe ich hier mit einer Ladung triefendnasser Wäsche und weiß nicht weiter.
Das ist doch wirklich nicht mehr normal!! So viel Pech auf einmal kann es doch gar nicht geben...
Ich mag nicht mehr!!!!!!!!!

Freitag, 3. Dezember 2010

Vom Pech verfolgt...

...sind wir dieses Jahr wirklich :-(!!
Gestern hat unsere Heizung sich entschlossen nur entgültig den Geist aufzugeben. Das heißt: nicht nur kalte Räume, sondern auch kein warmes Wasser...
Vor Montag kann die Heizung nicht repariert werden, und auch dann nur provisorisch.
Eine neue Heizung kann erst eingebaut werden, wenn das Wetter besser ist, denn dafür muss ein neues Rohr in den Kamin eingezogen werden, was bei dieser Kälte wohl nicht möglich ist.
Gott sei Dank haben wir einen Kachelofen im Wohnzimmer und somit wenigstens einen warmen Raum. Aber das mit dem Wasser ist echt ein Problem :-(...
Wir bekommen gerade eine Vorstellung davon, wie es so vor 100 Jahren gewesen sein muss.

Liebe verfrorene Grüße

Dienstag, 30. November 2010

Ein Award für mich :-)



Diesen schönen Award haben mir Simone und Karin verliehen :-). Danke ihr zwei Süßen!
Ich freue mich riesig und knuddel Euch beide von Herzen!!!

Und die damit verbundenen Aufgaben?

1.) Bedanken - erledigt, s.o. :-)

2.) Blog mit Award verschönern - auch erledigt s.o. :-)

3.) 3 Dinge, die ich gern machen würde:

- einen Hund kaufen

- möglichst bald wieder nach Kanada fliegen

- Plätzchen backen


4.) Ein Bild von jemandem, den ich liebe:

Natürlich liebe ich meine Familie,

und ich liebe mein tapferes Katerchen, dass gelernt hat, auch mit nur einem Auge das Leben zu genießen :-)



5.) Den Award an einige meiner Lieblingsbloggerinnen weitergeben.
Ich verleihe ihn an


Petra
http://strickfee-pe.blogspot.com/

Cornelia
http://zwergenwelt-zwergenwelt.blogspot.com/

und Alex
http://pretty-organized.blogspot.com/

weil ich Eure blogs so schön und inspirierend finde :-)!!!

Liebe Grüße

Entwarnung...

... gibt es für mein Handgelenk :-)!!
Nachdem ich heute stundenlang beim Arzt gesessen habe ( das Wartezimmer war erwartungsgemäß voll mit Pechvögeln wie mir), gab es nach der Röntgenuntersuchung Entwarnung. Gott sei Dank ist das Handgelenk nicht gebrochen, sondern nur ordentlich verstaucht. Jetzt habe ich für ein paar Tage einen Verband und soll möglichst wenig mit der linken Hand tun.
Hm..., ob ich das wohl schaffe?? Allerdings bremsen mich die Schmerzen schon von alleine aus...

So habe ich mir, als ich endlich wieder zu Hause war, erstmal einen schönen Tee gekocht, und diesen in meiner tollen neuen Tasse "zelebriert". Guckt mal:

Sieht das nicht toll aus???
Manch einer mag vielleicht denken "Was für ein Schnick-Schnack", mir gefällt es aber und der Tee schmeckt gleich nochmal so gut, wenn er so schön angerichtet ist!
Gekauft habe ich die Tasse und die Teepyramiden übrigens auf Schloss Dyck. Und weil der Tee wirklich lecker schmeckt, werde ich auf jeden Fall noch mehr davon bestellen.

Der Weihnachtsmarkt auf Schloss Dyck ist wirklich sehenswert. Wer in der Nähe wohnt, sollte auf jeden Fall hinfahren. Zugegeben, der Eintritt von 8,-€ ist nicht ohne, aber ich finde es lohnt sich wirklich!
Nicht nur die auf dem Gelände verstreuten Stände, sondern auch der idyllische Park, sind eine Augenweide.

Ich wollte natürlich auch hin, um die liebe Karin zu besuchen. An ihrem Stand (eigentlich der von ihrer Freundin Lene) war kaum ein Durchkommen,
... und das nicht nur wegen dem tollen Heizstrahler :-)...

Ach ja, ein Foto von meinem Adventskranz (der laut meiner Tochter gar keiner ist, weil eben nicht rund) wollte ich Euch ja auch noch zeigen.

Und jetzt werde ich erstmal (bei einer weiteren Tasse meines leckeren Tees) für meine Kinder die Adventskalender bestücken :-).

Liebe Grüße


P.S. Ich möchte mich auch ganz herzlich für Eure vielen lieben Kommentare bedanken. Das hat mir gestern (und natürlich auch sonst) richtig gut getan. Es ist wirklich schön, wenn man weiß, dass da draußen auch mal jemand an einen denkt :-)!
Danke ihr Lieben, ich knuddel Euch ganz dolle!!!!

Montag, 29. November 2010

Vom Schneechaos und anderen Katastrophen...

...oder meiner nicht endenwollenden Pechsträhne...

Eigentlich wollte ich Euch heute meinen Adventskranz zeigen (der keiner ist) und Euch erzählen, wie schön es gestern auf dem Weihnachstmarkt auf Schloss Dyck war und was ich mir Feines gekauft habe,
aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt...
... darum gibt es heute die Geschichte vom Schneechaos und anderen Katastrophen!

Heute morgen bin ich nach Bonn gefahren, um schon mal ein paar Weihnachtseinkäufe zu machen. Zuerst hatte ich überlegt, das Ganze zu verschieben, denn Tochterkind liegt mit Grippe im Bett. Aber..., mit sechzehn ist man ja schon groß und braucht nicht den ganzen Tag "Betreuung". Also ab nach Bonn!
Nach einer Stunde shoppen, fängt es an zu schneien.
Nach zwei Stunden shoppen, Anruf vom Tochterkind: "Mama, mir geht's soooo schlecht, kannst Du nach Hause kommen!?"
Schnell noch ein, zwei Kleinigkeiten besorgt und ab in's Auto um nach Hause zu fahren.
Autobahnen verstopft! Für 30 km eineinhalb Stunden gebraucht :-(!
Habe ich Euch eigentlich schon erzählt, dass ich auf einem (kleinen!) Berg wohne???
Winterreifen sind aufgezogen, also nehme ich mutig die Steigung . Nach dreiviertel der Steigung geht es plötzlich nicht mehr weiter. Reifen drehen durch! "Na, rolle ich eben rückwärts und lasse das Auto unten stehen". Denke ich! Beim Rückwärtsrollen geht das Auto hinten weg und rutscht schräg Richtung Gartenzaun. Warnblinkanlage an, Handbremse gezogen, Motor aus.
"So kann ich nicht stehen bleiben, kommt ja keiner dran vorbei..."
Neuer Versuch, weiter Richtung Gartenzaun!
Per Handy Hilfe vom Göttergatten eingefordert (der sich auf der Arbeit im 30km entfernten Bonn befindet und gerade eine Telefonkonferenz hat).
Ich bekomme eine leichte Panikattacke!!!
Netter Nachbar sieht das Desaster und bietet seine Hilfe an. Mit vereinten Kräften gelingt es, das Auto (am Gartenzaun vorbei) in eine Einfahrt zu manövrieren.
Ich bin dann zu Fuß nach Hause "gerutscht", habe einen Zettel geschrieben und bin wieder zurück zum Auto. Zettel an die Haustür der fremden Einfahrt geklebt und wieder nach Hause gerutscht.
Dreißig Minuten später Anruf vom Einfahrtsbesitzer, dass das aber schlecht wäre, das mein Auto in seiner Einfahrt steht...
Eine Stunde später endlich Ankunft vom Göttergatten und zu zweit wieder zum Auto. Mutiger Versuch das Auto wegzufahren endet im Gartenzaun!!! Fahrerseite total verkratzt :-(.
Nochmal dreißig Minuten und das Auto steht unten am Berg.
Da ich nicht mit im Auto gesessen habe (meine Nerven), muss ich den Berg zu Fuß runter. Alles spiegelglatt. Ich lande auf meinem Steißbein und meiner linken Hand.
Das Handgelenk ist dick und blau!
Da die Arztpraxen und Krankenhäuser bestimmt total überfüllt sind, habe ich mir erstmal einen Salbenverband gemacht. Sollte das Handgelenk gebrochen sein (was fatal wäre, denn ich bin ja Linkshänder und meine Weihnachtsvorbreitungen sind noch nicht abgeschlossen), ist es das morgen früh ja immer noch...

Und über Schloss Dyck berichte ich dann vielleicht morgen.


Liebe Grüße Gaby

Freitag, 26. November 2010

Vom Winterzauber und Zahnärzten

Als ich heute morgen aus dem Fenster geschaut habe, wollte ich zuerst meinen Augen nicht trauen... Alles weiß!!! Was für ein schöner Anblick, vor allem, wenn man nicht mit dem Auto raus muss!! Meine Kinder träumten beim Frühstück schon von weißen Weihnachten...
Der Wetterbericht hatte zwar für heute Schnee angekündigt, aber in der Köln-Bonner-Bucht wird es meistens nichts damit. Da musste ich doch schnell ein paar Fotos von unserem Garten machen, bevor die weiße Pracht wieder verschwunden ist (was wahrscheinlich schon heute mittag der Fall sein wird).

Mit meinen Wichtelgeschenken bin ich nun auch endlich fertig und kann mich nun wieder Dingen zuwenden, die ich hier auch zeigen kann (es war jetzt auch lange genug ruhig auf meinem blog).

Und das dieses Jahr definitiv nicht meines war, hat sich gestern auch mal wieder bestätigt...
Ich musste nämlich zum Zahnarzt, was ansich ja, hin und wieder, völlig normal ist.
Meiner war aber irgendwie nicht ganz bei der Sache, denn er ist mit dem Bohrer abgerutscht und hat mir einmal quer über die Zunge "gebohrt".
Hat das schon mal jemand von Euch erlebt?? Tut ziemlich weh (und blutet wie S..), auch noch am nächsten Tag...!!!

Jetzt leide ich noch ein wenig vor mich hin und lenke mich mit ein bischen Nähen ab.
Liebe Grüße

Sonntag, 14. November 2010

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt...

So manch einer wird sich bestimmt schon gewundert haben, wo ich abgeblieben bin, zumal ich doch angekündigt hatte wieder mehr kreative Dinge zu zeigen...

Zuerst einmal: Es ist nichts schlimmes passiert!
...abgesehen von den alltäglichen (normalen) kleineren und größeren Katastrophen und meinen, mich mal mehr mal weniger störenden Wehwehchen, und den unzähligen Terminen, die sich immer ansammeln, ist alles im grünen Bereich :-)!!

Ich bin auch überhaupt nicht untätig gewesen!
Allerdings sind so gut wie alle Sachen, die in der letzten Zeit entstanden sind, Wichtel- bzw. Weihnachtsgeschenke, so dass ich sie leider jetzt noch nicht zeigen kann!
Sogar ein neuer Taschenschnitt ist enstanden (ist aber auch noch geheim) :-)!

Was ich Euch aber zeigen kann, sind die Stoffberge, die ich heute erstanden habe.
Es war nämlich, zum letzten Mal für dieses Jahr, Stoffmarkt und da musste ich natürlich hin!!!

Feincord

Jerseys

Walkloden

Baumwollstoffe

Damit, und mit den Bergen von Stoff, die ich in meinem Nähzimmerchen horte, sollte ich eigentlich gut über den Winter kommen!
Aber ihr wisst ja wie das ist: Ausgerechnet der Stoff, den man gerade braucht, fehlt :-)!!!

In diesem Sinne:
Liebe Grüße und einen schönen Sonntag Abend

Freitag, 29. Oktober 2010

Adresse futsch :-(...

Liebe Patricia vom Vilsastand auf der Infa,

die Sachen, die Du bei mir bestellt hast, sind fertig. Ich würde sie Dir auch gerne schicken, aber...
mein Mann hat gemeint, hinter mir herräumen zu müssen, und dabei ist ihm Deine Adresse zum Opfer gefallen :-(.
Ich hoffe sehr, dass Du das hier liest und Dich bei mir meldest!!
bernd.monnens@t-online.de

Liebe Grüße

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Endgültig zurück...

... bin ich ja schon seit Sonntag, aber ein Termin reiht sich an den nächsten, so dass ich kaum dazu komme, hier etwas zu schreiben.
Aber der Reihe nach: Die erste Woche der Herbstferien haben wir ja in Callantsoog/Holland verbracht.

Wir hatten herrliches Wetter und konnten jeden Tag etwas unternehmen. So waren wir unter anderem in Amsterdam,


in Alkmaar

Zu Sarah's großer Freude fanden wir in Alkmaar auch ein Bistro, in dem man glutenfreie Bagel bekam. Die mussten wir natürlich testen; d.h. wir haben normale gegessen und Sarah einen glutenfreien.


Und auf Texel

Die Tage flogen nur so dahin und ehe wir uns versahen, mussten wir schon wieder die Heimreise antreten.
Nichts destotrotz haben wir uns gut erholt und die gemeinsame Zeit genossen!

Nachdem wir wieder zu Hause waren, bin ich drei Tage später schon wieder unterwegs gewesen. Und zwar war ich zu Besuch bei Grittli und habe ihr ein paar Tage Gesellschaft auf der Infa geleistet.

Es hat sehr viel Spaß gemacht!

Seit Sonntag bin ich nun wieder zu Hause, und seit am Montag die Schule wieder angefangen hat, ist auch wieder der Alltag bei uns eingekehrt.
Obwohl :-) ..., morgen nehme ich mir nochmal eine kleine Auszeit und fahre zur Kreativwelt nach Wiesbaden (freu).
Nächste Woche gibt es dann bestimmt auch mal wieder etwas Kreatives von mir hier zu sehen ...

Viele liebe Grüße

Freitag, 8. Oktober 2010

Und Tschüss...

Morgen geht es mit meiner Familie für ein paar Tage an die Nordsee.
Einfach mal die Seele baumeln lassen und meinen Fingern ein paar Tage Ruhe gönnen (leider ist bei mir Arthrose diagnostiziert worden).

Ich wünsche Euch allen schöne Herbstferien!
Bis nächste Woche,... hoffentlich in alter Frische.

Liebe Grüße