Solltet ihr Interesse an etwas haben, das ihr hier seht, könnt ihr mir sehr gerne eine e-mail schicken. bernd.monnens@t-online.de

Dienstag, 15. Dezember 2009

Die Jugend von heute...

Eigentlich konnte ich diesen Spruch noch nie leiden und war bisher der Überzeugung, die jeweilige Jugend ist besser als ihr Ruf. In den letzten Wochen und Monaten ging mir aber gerade dieser Spruch des öfteren durch den Kopf, und das noch nicht mal bei extremen Situationen, wo (wieder mal) jemand Amok gelaufen ist, sondern im ganz normalen Alltag.
Die Jugend von heute..., oder sind es eher die Eltern von heute, die ihren Kindern keine Werte mehr vermitteln?!
Anfang diesen Jahres wollte meine Tochter, zusammen mit einigen Freundinnen, einen Tanzkurs machen. Da sich immer viel, viel mehr Mädchen als Jungs dafür interessieren, sollten die Mädchen (nach Möglichkeit) einen tanzwilligen Jungen mitbringen. Also ging die Suche los. Sarah wurde in ihrer Klasse fündig, allerdings kamen in den folgenden Tagen immer wieder unterschiedliche Meldungen: "Ja! Nein! Wir finden keinen Tag an dem wir beide können. Wir tanzen Dienstags! Nein, doch nicht, da hat Nils Training. Nils darf nicht!!!
Da ich seine Mutter kenne, habe ich dann mal da angerufen, um zu hören, was eigentlich los ist. Nils durfte tatsächlich zu diesem Zeitpunkt nicht, da die Konfirmation anstand, das Auto in Reparatur war und das Geld knapp. Aber nach den Sommerferien!!!! Das war für Sarah dann ok, zumal zwei ihrer Freundinnen auch noch keinen Partner gefunden hatten, und sie dann gemeinsam im Sommer starten wollten.
Als die Schule im August wieder losging und Sarah Nils nochmal auf's Tanzen ansprach kam von ihm dann die Meldung: Öhem, ja..., ich dachte, Du hast inzwischen einen anderen Tanzpartner! Ich tanze jetzt mit Laura... Mir drängte sich da die Frage auf: Kann man nicht erstmal miteinander reden, bevor man irgendetwas "denkt"?! Kommunikation??? Was ist das????
Große Enttäuschung bei Sarah, aber was nutzte es!?! Also weitersuchen... Nach zwei Wochen hatte sie dann jemanden gefunden: Adrian. Die beiden sind dann tatsächlich zusammen tanzen gegangen, und nach einigen Wochen stand für Sarah fest, dass sie auch noch einen zweiten Kurs machen möchte. Was lag näher, als ihren Tanzpartner zu fragen, ob er auch weiter mitmacht. Die Freude war groß, als Adrian zugesagt hat. Letzte Woche Dienstag (dem letzten Mal vor dem Abschlussball) schien erstmal noch alles in Ordnung zu sein. Abends nach der Tanzschule bekam Sarah plötzlich eine e-mail von Adrian, in der er ihr mitteilt, dass er zwar weitermacht, aber nicht mit ihr. Der Junge hatte nicht den Mut, ihr das in der Tanzschule zu sagen, sondern schreibt lieber abends eine e-mail... Sarah war natürlich am Boden zerstört. "Wo soll ich denn so schnell jetzt einen anderen Tanzpartner finden". Das Glück schien ihr hold, denn schon am Mittwoch kam sie glücklich nach Hause und erzählte mir, dass sie nun mit Marcel tanzt, dessen Partnerin nicht weitermachen möchte. Donnerstags bekam sie dann die Info:"Isa will doch weitermachen, ich überlege jetzt noch. Wieder warten und Unsicherheit. Samstag hat Sarah sich dann mit Marcel getroffen, und er meinte: "Isa wollte erst nicht, deswegen habe ich Dir zugesagt, und dabei bleibt es jetzt! Ich tanze mit Dir! Oh, dachte ich, ein Junge mit Rückrat!!
Sonntag war der Abschlussball, den Sarah ja noch mit Adrian bestreiten musste. Marcel war seltsam reserviert, und mir schwante schon Schlimmes, aber nichts passierte.
Gestern Abend dann plötzlich kommt eine völlig aufgelöste Sarah zu mir :"Ich habe schon wieder keinen Tanzpartner!" Was????? "Marcel hat mir gerade eine SMS geschickt, dass er doch weiterhin mit Isa tanzt!" Sarah hat dann versucht ihn anzurufen, aber er hat sie einfach weggedrückt.
Was sind das alles für Manieren, oder sehe ich da irgendetwas zu eng???
Ich habe immer versucht meinen Kindern beizubringen, dass man sich an sein gegebenes Wort hält, dass man respektvoll mit anderen umgeht, das man Probleme persönlich bespricht und versucht, nach Möglichkeit, niemanden zu verletzen. Natürlich geht das nicht immer, aber eine e-mail oder eine SMS zu schicken, finde ich ziemlich armselig!
Sarah hat binnen fünf Monaten jetzt dreimal die Erfahrung gemacht, dass man Jungs nicht vertrauen kann, weil sie sich nicht an das halten, was sie sagen, und das sie zu feige sind,einem unangenehme Dinge in's Gesicht zu sagen, bzw. sich mit ihrem Gegenüber auseinanderzusetzen. Ich war ein bischen geschockt, als sie zu mir sagte, "So schnell vertraue ich keinem Jungen mehr".
Sie ist "nur" traurig, aber ich bin auch sauer. Was ist los mit den Jungs!!! Warum stehen sie nicht zu ihrem Wort und wieso trampeln sie so auf den Gefühlen anderer rum??? Wahrscheinlich fühlen sie sich noch nicht mal schlecht dabei! Steigt es ihnen zu Kopf, dass sie auf einmal so umschwärmt von den Mädchen sind???
Meine beiden Söhne hätten sich das nicht erlauben dürfen, und wahrscheinlich hätten sie es auch nicht gemacht.

Manchmal bedauere ich, dass ich versucht habe meinen Kindern Anstand beizubringen, denn in einer Welt voller Egozocker kommt man mit Rücksichtnahme und Sensibilität nicht weit, man macht sich nur verletztlich!

Liebe Grüße

Kommentare:

  1. och das tut mir wirklich leid für deine Kleine. Aber ich bin sicher, dass es nicht ein Jungs-Symdrom ist. Ich glaube vielmehr, dass es ganz vielen Eltern schnuppe ist und sie genau die Werte die du Sarah beigebracht hast (Anstand, Rücksichtnahme etc.) nicht als Wertvoll, sondern als altmodisch betrachten. Wenn ich nämlich die Mutter einer der Jungs gewesen wäre, hätte ich ihm ganz klar gesagt, dass eine Entschuldigung fällig wäre und dass man das persönlich zu machen hat. Klar, man muss Mut aufbringen, aber das zeigt die Grösse eines Jungen. Tja, ich hoffe, dass sie ganz bald eine gute Jungs-Erfahrung machen wird.
    GLG Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Das stimmt leider was du schreibst..Ich weiss allerdigs nicht ob es direkt an den Jungs liegt oder an den Menschen oder der mittlerweile entwickelten Gesellschaft..
    Dank Internet und technisch der versierter Kommunikantionsmedien, verliert sich der Blick fürs Wesentliche.
    Daran wird auch irgendwann mal alles zerbrechen. Ich wünsche mir sehr das unsere Kinder das nicht mehr erleben werden, aber wer weiss wie schnell sich die Zeit dreht in in dieser Richtung.
    Mir sind Sensibilität sehr wichtig und auch dei Rücksicht und die Emotionen anderen. Danach werde ich weiter versuchen zu leben und meinem Kind davon etwas mit zugeben. Trotzdem werden wir versuchen müssen in dieser "neu" entwickelten" Wekt klar zu kommen.
    Vielleicht gehört es dazu, nicht mehr vertrauen zu können...
    Nachdenkliche Grüsse

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube auch nicht, dass es an der Spezies "Jungs" liegt - es liegt wirklich daran, was die Kinder von ihren Eltern vermittelt bekommen.

    Oft schon habe ich mich darüber gewundert, das in der Erzählungen meines Sohnes, Jemand von seinem besten Freund verpetzt wurde oder bei der "Schuldfrage" nicht zusammengehalten wird und Freunde keine mehr sind.... traurig!

    Ich wünsche Sarah, viel Erfolg bei der Suche nach einem vertrauenswürdigen und zuverlässigen Tanzpartner und gebe die Hoffnung nicht auf, das es noch mehr Eltern gibt, die dieses Thema sehen wie du und ich ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Da hat deine Sarah wirklich unangenehme Erfahrungen machen müssen, traurig. Aber ich denke auch, das sind nicht die "Jungs", das ist die Gesellschaft. Es ist doch viel einfacher, Unangenehmes per email oder SMS zu erledigen, als dem Betroffenen ins Gesicht zu schauen und mit der Enttäuschung klar zu kommen, die der Andere dann äußert.
    Warum soll man an einem Zebrastreifen anhalten, wenn kein Polizist zu sehen ist? Warum soll man seinen Sitzplatz in der Bahn einer älteren Person anbieten, man hat doch genauso bezahlt? Warum soll man sich melden, wenn man ein Paket bekommen hat - wenn's nicht gekommen wäre, hätte man schon gemeckert, das reicht doch!
    Du siehst, diese egoistische Gleichgültigkeit zieht sich durch alle Gesellschaftsschichten... sogar durch's Tauschforum und da sind doch nur nete Leute, oder? :O)
    Ich wünsche euch möglichst oft Leute mit Herz, denen diese "altmodischen" Werte auch noch wichtig sind!

    Liebe Grüße... Heike

    AntwortenLöschen
  5. Knuddler an Sarah und an dich!
    Das gehört sich wirklich nicht, und MEINE Jungs werden sich so etwas sicher auch nicht erlauben- ich lege nämlich auch viel Wert auf eine gute Erziehung, mein Mann ebenso! Es hat überhaupt nichts mit Altmodischkeit zu tun, sondern schlicht mit ANSTAND, sich menschlich korrekt zu verhalten. Dazu gehört eben auch, unangenehme Situationen auszuhalten und nicht immer den Spatz in der Hand UND die Taube auf dem Dach haben zu wollen... Vielen geht es einfach zu gut, sie kriegen immer alles, was sie wollen- und viele Eltern merken nicht, dass sie ihren Kindern damit keinen wirklichen Gefallen tun...
    Sarah gönne ich einen netten Jungen mit guten Manieren!!!

    Alle lieben Grüße (auch an Zähne und Füße) von Grittli :-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe mich jetzt wieder beruhigt :-)!
    Natürlich liegt es nicht an der "Spezies" Jungs! Es gibt bestimmt auch genug Mädchen, die sich so verhalten. Ich bin mir aber auch sicher, dass es viele Jugendliche gibt, die anders "ticken"!
    Sarah hat sich gestern (obwohl sie keinen festen Tanzpartner hat) trotzdem für den zweiten Kurs angemeldet. Mal sehen, was die Zeit so mit sich bringt...

    Liebe Grüße Gaby

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Deinen Kommentar. ♥lichen Dank dafür!
Liebe Grüße
Gaby